30.1.2013
MITTEILUNG AN DIE MITGLIEDER Ergebnis
Betrifft:  Petition 0728/2012, eingereicht von Rudi Clemens, deutscher Staatsangehörigkeit,
zu technischen und ergonomischen Normen bei Erdbaumaschinen

 

1.  Zusammenfassung der Petition
Die Richtlinie 2006/42/EG legt in Bezug auf Maschinen unter anderem fest, dass „bei
bestimmungsgemäßer Verwendung [...] Belastung, Ermüdung sowie körperliche und
psychische Fehlbeanspruchung des Bedienungspersonals auf das mögliche Mindestmaß
reduziert sein [müssen] unter Berücksichtigung ergonomischer Prinzipien…“. Nach Ansicht
des Petenten wird dies beim Zugang zu Erdbaumaschinen nicht berücksichtigt. Laut der
geltenden Norm (DIN EN ISO 2867) befindet sich die unterste Stufe für den Zugang zu
solchen Maschinen in einer Höhe von 70 cm. Der Petent ist der Ansicht, dass diese Höhe
40 cm betragen müsste, da 70 cm ergonomisch nicht verantwortbar seien und gesundheitliche
Schäden beim Maschinenführer hervorrufen könnten. Der Petent ist außerdem der Meinung,
dass diese Norm unter Einfluss der Maschinenproduzenten festgelegt wurde.


Europaparlament zur Eingabe von Rudi Clemens

SiGeKo Artikel zu unsicheren Normen
Eigene Fachkompetenz gefragt
Erste Erfolge durch Petitionen gegen unsichere Normen
Die Serie der tödlichen Unfälle mit rückwärts fahrenden Baumaschinen und Lkw reißt nicht ab. Immer wieder hört man von tödlichen Unfällen, bei denen anschließend gegen den Bagger- bzw. Lkw-Fahrer wegen Verdacht der fahrlässigen Tötung ermittelt wird. Vor Gericht werden die Stellungnahmen der Aufsichtspersonen von Berufsgenossenschaft und Gewerbeaufsicht oft nicht angehört. Der Hauptschuldige scheint von vorneherein festzustehen. Vielfach ist die mangelnde Sicht des Maschinenführers beim Rückwärtsfahren Schuld an den Unfällen, da die Maschinen nicht mit Rückraumüberwachungssystemen ausgestattet sind. Rudi Clemens, Fachkraft für Arbeitssicherheit, kämpft seit Jahren für
den Einsatz von Kamera- und Monitorsystemen und hat beim Europaparlament eine Petition gegen die harmonisierten Normen eingereicht.
bb.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB